Edinburgh World Heritage

St John's Church - German

Im Gegensatz zu anderen öffentlichen Gebäuden in Edinburgh wurden Kirchen wie St. John’s im kurz zuvor mordern gewordenen gothischen Stil erbaut.

St. John’s wurde zwischen 1816 – 18 erbaut, nach Plänen von William Burn, einem der produktivsten und bekanntesten Architekten seiner Zeit.

Er entschied sich für einen Entwurf im Stil der sogenanntnen 'Perpendicular Gothic’, einer englischen Sonderform der Spätgothik. Dieser Stil belebte mittelalterliche Elemente wieder, zum Bespiel Spitzbögen, gewölbte Decken und hohe Turmspitzen. Die Kirche sollte außerdem einen großen, offenen Turmaufbau an der Spitze des Turmes erhalten. Dieser wurde jedoch während eines Sturmes heruntergerissen und niemals ersetzt.

Wenn Sie im Inneren der Kirche sind, können Sie mit einem Blick nach oben weitere eindrucksvolle Merkmale der Gothik sehen. Die aufwendige Deckenwölbung ist aus Putz gearbeitet und wurde von der Gedenkstätte für Heinrich VII. in der Westminster Abbey inspiriert.

Halten Sie die Augen offen, wenn Sie an der Nordseite der Kirche stehen. Ein Gedenkplakette erinnert dort an John S.S. Forbes, der während der Schlacht am Little Bighorn 1876 umkam.

Forbes entstammte einer reichen Familie. Er verließ jedoch das Land, gerüchteweise wegen Spielschulden, und reiste erst nach Neuseeland und später nach Amerika. Dort schloß er sich der Kavallerie unter falschem Namen an. Er hatte seinen dreijährigen Dienst fast absolvierte, als er am Little Bighorn fiel. Unter seinen Habseligkeiten fand sich ein Brief von seiner Mutter, die ihn bat, nach Ablauf der drei Jahre zurück nach Hause zu kommen.

‹ Return to List